News


«Bittere Pille! FC Münchenstein – SV Muttenz, 3-3»

 

Am vergangenen Samstag bestritt die erste Mannschaft das erste Heimspiel der laufenden Saison. In einem regelrechten Krimi trennten sich die Mannschaften mit einem 3-3.

 

Die Münchensteiner starteten sehr träge in die Partie. Oft rannte man den Muttenzer und dem Ball hinterher, fand nur schwer in das Spiel und hatte Mühe das gewohnte Aufbauspiel aufzuziehen. Es dauerte nicht lange, genau genommen acht Minuten, bis die Gäste durch einen Eigenfehler der Münchensteiner im Spielaufbau den Ball in die Spitze lancierten, wo einer der beiden Stumspitzen dankend den Ball annahm und zur 1-0 Führung verwerten konnte. Die Russo Jungs wussten, dass eine Reaktion kommen muss, dass man das Spiel wieder an sich reissen muss. Knapp 15 Minuten gespielt mussten die Mönche aber bereits zwei weitere Rückschläge hinnehmen als beide Aussenverteidiger Thierry Vogel und Nico Cancedda das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen mussten. Taktikfuchs Russo wusste sich jedoch zu helfen, so stellte er Marco Di Benedetto und Aljoscha Schärer auf die jeweiligen Positionen.

 

Wachgerüttelt von den beiden Vorkomnissen schien Münchenstein nun besser organisiert zu agieren, kam in der Folge auch zu zwei/drei Chancen doch musste man sich noch gedulden, ehe man jubeln konnte. Geprägt von vielen Zweikämpfen und einer soliden Defensivarbeit plätscherte das Spiel vor sich hin – Grund genug für den Schiedsrichter die Partie in der 45.Minute zur Halbzeit abzupfeifen.

 

Nach 15 Minuten Erholung und einer Standpauke des Trainers Russo aber auch des Captains Adrian Schweizer im Gepäck, kam Münchenstein mit breiter Brust und erhobenem Haupt aus den Katakomben. Diverse Zuschauer waren der Meinung, dass die Münchensteiner diese Partie noch erfolgreich gestalten würden.

 

Die erste Halbzeit schien nur noch Teil alter Geschichtsbücher zu sein, als Münchenstein sehr überzeugt von sich selbst in die zweite Hälfte startete. Das Spiel konnte ganz nach Münchensteiner Geschmack gestaltet werden, gewann man Zweikämpfe und erspielte sich bereits die ersten Chancen. Eine dieser Chancen sollte dann in der 54. Minute zum gewünschten Erfolg verhelfen, als Maximilian Widmer durch einen Pass in den Lauf in Richtung gegnerisches Tor fahrt aufnahm und sich, respektive die Münchensteiner, für den betriebenen Effort belohnte und zum Ausgleichstreffer verwertete. Beflügelt durch den Ausgleichstreffer hatte Münchenstein Blut geleckt und setzte in der 56. Minute gleich noch eine Schippe drauf - ein Sturm der Begeisterung toste durch das Stadion - Patrick Meier lauerte in der gegnerischen Platzhälfte, wurde angespielt, setzte sich kurz durch und schob (noch abgelenkt) zur 2-1 Führung der Münchensteiner ein.

 

Von den 120 Minuten in den Münchensteiner Beinen vom Cupspiel am Donnerstag war keine Spur mehr zu sehen. Münchenstein spielte unbeirrt und dominant weiter, wollte die Führung weiter ausbauen, den Takt angeben und kam in der Folge zu erneuten Chancen doch konnten alle nicht verwertet werden.

 

In der 85. Minute schlich sich dann ein kleiner Fehler im Spielaufbau der Münchensteiner ein. Die Gäste wussten diese Chance zu nutzen und konnten nach einer kurzen Irrfahrt des Spielgerätes durch den Münchensteiner Beindschungel zum 2-2 verwerten. Kein Grund zur Panik konnte man aus den Münchensteiner Reihen hören – zu Recht, denn kaum angespielt kam Simone Del Tufo durch einen Fehler in der gegnerischen Abwehr an den Ball, legte ihn sich nochmals kurz zu recht und verwertete zur 3-2 Führung. In der Zwischenzeit hatte der Schiedsrichter bereits die Nachspielzeit von vier Minuten verkündet – Aus Münchensteiner Sicht wahrscheinlich eine Minute zu lang – denn ein Muttenzer wurde in der 94. Minute in Münchensteiner Strafraumnähe zu Fall gebracht. Mit dieser letzten Aktion des Spiels gelang Muttenz erneut der Ausgleichstreffer. Im Anschluss konnte Münchenstein noch einmal anspielen doch für mehr reichte es nicht, denn der Schiedsrichter pfiff in der Folge die Partie mit einem 3-3 Schlussstand ab.

 

Eine bittere Pille für die Münchensteiner, musste man erneut so kurz vor Schluss einen Dämpfer hinnehmen. Die Mönche können jedoch auf die gezeigte Leistung, vor allem aber auf die kollektive Reaktion in der zweiten Halbzeit stolz sein, welche für die kommenden Partien einen positiven Einfluss haben wird.

 

 

Am Sonntag 05.09.2021 geht es weiter. Dort trifft man auf den Aufsteiger FC Amicitia Riehen – Kickoff: 13.00 Uhr, Grendelmatte.


«Nepple Basler Cup 2. Runde / VFR Kleinhüningen – FCM, 3-2 n.V»       

   

Im gestrigen Cupspiel musste das Team von Russo die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Nach 120 Minuten konnte sich der Viertligist VFR Kleinhüningen mit 3-2 durchsetzen und das Ticket für die nächste Runde lösen.

 

Münchenstein startete gut in die Partie und konnte mit einem der ersten Angriffsversuche, nach acht Minuten, den ersten Treffer der Partie durch Maximilian Widmer bejubeln. Nach dem Führungstreffer nahmen sich die Münchensteiner selbst den Wind aus den Segeln, man stand sehr tief, konnte keine Anspielstationen generieren und überliess dem Gastgeber viel Platz. Eine schnelle Angriffsauslösung, welche durch einen Fehlentscheid vom äusserst bescheidenen Schiedsrichter ermöglicht wurde, führte zu einem Ball in die Spitze, welcher einen in sehr fragwürdigen Offsideposition stehenden Kleinhüninger Stürmer erreichte. Dieser konnte in der 16. Minute zum Ausgleichstreffer einnetzen. Die Russo Jungs versuchten zurück ins Spiel zu finden, versuchten über den Kampf die Partie wieder an sich zu reissen, doch Chancen schienen Mangelware zu sein. Hart umkämpft, aber stets fair von beiden Teams neigte sich die Partie in Richtung Halbzeitpause.

 

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit war die Devise für die Münchensteiner klar – ruhig spielen, wieder in das Spiel finden und die Chancen, welche noch kommen sollten verwerten. Es gelang nun doch recht gut das eigene Spiel aufzuziehen und den Gegner unter Druck zu setzen – jedoch nur für 15 Minuten. Danach war es wieder der Gastgeber, welcher besser in die Partie fand, mehr Spielanteile und die Münchensteiner unter Kontrolle hatte.

 

Nach 74 Minuten schien der FCM den Kopf aus der Schlinge gezogen zu haben, als Simon Berset die Mönche zur 2-1 Führung schoss. Für die Münchensteiner war klar, dass die letzten 15 Minuten sehr hektisch über die Bühne gehen werden, denn der Gastgeber gab sich noch nicht geschlagen. Mehrere Kleinhüninger scheiterten am Münchensteiner Schlussmann Kevin Meier, welcher eine Glanzparade nach der anderen an den Tag legte und die Münchensteiner auf Kurs hielt. Wäre da nicht die 93. Minute gewesen... als der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte und dem Gastgeber einen äussertst fragwürdigen Handspenalty zusprach. Kurzer Anlauf und Kleinhüningen gelang kurz vor Abpfiff erneut der Anschlusstreffer. Der eigentlich verdient war, wenn man den faden Beigeschmack dabei nicht hätte.

 

Die Verlängerung war danach sehr ausgeglichen, hatten beide Mannschaften ihr Wechselkontingent bereits ausgeschöpft und versuchten möglichst wenig anbrennen zu lassen. Die Münchensteiner übernahmen das Spieldiktat und der Gastgeber beschränkte sich auf gefährliche Konter. 108 Minuten waren gespielt als der Ball im Münchensteiner Strafraum an den Oberschenkel eines Münchensteiner prallte und die Situation bereinigt schien – ein angebliches Handspiel wurde vom Schiedsrichter jedoch erneut mit einem Penalty für die Gastgeber taxiert – erneut kurzer Anlauf und für die Kleinhüninger erstmals die Führung zum 3-2.

Münchenstein gab sich noch nicht geschlagen, warf alles nach vorne und konnte wenige Minuten vor Schluss noch den Anschlusstreffer verbuchen, doch wieder stellte sich der Schiedsrichter in den Mittelpunkt – die Zuschauer staunten nicht schlecht als der Schiedsrichter ein Foul gesehen hatte und das Tor aberkannte.  In einer weiteren strittigen Situation entschied der Schiedsrichter erneut gegen den FCM und entgegen allen Erwartungen resultierte danach ein Foulspiel eines Münchensteiner an einen Kleinhüninger...

 

Nach 120 Minuten und dem 3-2 Endstand, pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Als wäre das nicht genug, mussten die Münchensteiner nach dem Spiel noch mitansehen, wie der Schiedsrichter mit dem Sieger genüsslich ein Bier trank.

 

Wütende Gesichter auf Münchensteiner Seite prägten den frühherbstlichen Abend, doch soll dies eine Lektion sein für die kommenden Spiele. Die äusserst bescheidene Schiedsrichterleistung darf nicht als Entschuldigung für das eigene Unvermögen hinhalten. Es war einfach zu wenig an diesem Abend. Erfreulich bleibt, dass die A-Junioren (Florian Moser und Niklas Steiner)  einen sehr positiven Einfluss auf die Partie hatten und eine sehr gute Leistung ablieferten.

 

 

Am Samstag 28.08.2021 geht es für die Russo Jungs bereits in der Meisterschaft weiter. Im Derby gegen den SV Muttenz sollen die nächsten drei Punkte auf dem Konto eingefahren werden. Kickoff 17.00 Uhr, Sportplatz AU.


«Erster Sieg im ersten Meisterschaftsspiel / FC Schwarz Weiss – FCM  2:3»

Im ersten Meisterschaftsspiel konnte sich das Team von Cheftrainer Russo die ersten drei Punkte erkämpfen. In einer umkämpften Partie setzte sich der FCM mit 2-3 durch.

 

Münchenstein startete gut in die Partie, konnte im Vergleich zu den vorhergehenden Spielen bereits in den ersten Minuten die Zweikämpfe gewinnen und das Spiel schon da in die richtige Bahn lenken. Schon nach 15 Minuten konnte man sich bereits mehrere Male durch die gegnerische Abwehr spielen, liess jedoch sämtliche Chancen ungenutzt. Nach 19 Minuten wurde Saracino mit einem schönen Ball in den Lauf in Richtung gegnerisches Tor lanciert. Dieser legte sich den Ball nochmals kurz zu recht und verwertete eiskalt zur 0-1 Führung. In der Folge war Münchenstein weiterhin die dominierende Mannschaft, hatte defensiv wie auch offensiv alles unter Kontrolle und erspielte sich weiterhin Chance um Chance.

 

In der 37. Minute war es dann wieder Neuzugang Del Tufo, welcher nach grossartiger Vorarbeit von Saracino, den Ball vor dem praktisch leeren Tor zur 0-2 Führung einschieben konnte. Keine 4 Minuten waren gespielt, als die Münchensteiner Defensive für einmal nicht so souverän stand - Der Gastgeber wusste dies gekonnt zu nutzen und konnte auf 1-2 verkürzen. Kurz vor der Halbzeit das Anschlusstor zu kassieren kann nicht selten ein Genickbruch bedeuten. Münchenstein liess sich aber nicht beirren und konnte in der Folge durch Del Tufo in der 44. Minute den zwei Tore Vorsprung wieder herstellen. Mit dem Halbzeitstand von 1-3 schickte der Schiedsrichter die beiden Teams in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Halbzeit ging die Partie analog zur ersten Halbzeit weiter. Münchenstein war die aktivere Mannschaft, erspielte sich Chancen, doch meist scheiterte man am eigenen Unvermögen. Teilweise schien es, als ob die Münchensteiner Blut geleckt hätten und pratkisch jeder Spieler noch ein Tor erzielen wollte... Geprägt von vielen Zweikämpfen und einer locker sitzenden Hand des Unparteiischen, welcher innert kürzester Zeit mit 5 gelben Karten um sich warf, plätscherte das Spiel vor sich hin. Der Gastgeber wollte sich aber noch nicht geschlagen geben und konnte in der 88. Minute nicht nur den Münchensteiner Torwart überraschen, als er aus der eigenen Platzhälfte mit einem Lupfer zum 2-3 verkürzte.  In den letzten Minuten versuchte Münchenstein dann den Ball, aber vorallem den Gegner, laufen zu lassen. Schwarz-Weiss, euphorisiert durch den Anschlusstreffer, wollte nochmals alles in die Wiegschale werfen und kam in den letzten Spielminuten noch zu 1-2 Chancen, welche durch den Münchensteiner Schlussmann Kevin MeIer mit Glanzparaden zu nichte gemacht wurden.

 

Nach 93 Minuten pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

 

Auf Münchensteiner Seite kann man sicherlich zufrieden sein, konnte man die Anfangsphase nach Wunsch gestalten und die Partie in die richtige Bahn lenken. Zudem konnten die angesprochenen Punkte, welche in den vorherigen Spielen noch zu wünschen übrig liessen, einigermassen kontrolliert umgesetzt werden. Der einzige negative Punkt bleibt nach wie vor die Chancenauswertung.

 

 

Am kommenden Donnerstag geht es für die erste Mannschaft bereits weiter – Dann treffen die Russo-Jungs in der zweiten Cup Runde auf den VFR Kleinhüningen – Kickoff 19.30, Rankhof.


«1. Runde Nepple Basler Cup»

 

Am vergangenen Sonntag konnte sich das Team von Maurizio Russo, in der ersten Cup-Runde, abermals gegen den FC Türkgücü, mit einem 7-3 Sieg durchsetzen und das Ticket für die 2. Runde im Nepple Basler Cup lösen.

 

Münchenstein startete wie gewohnt mit einer starken Offensive, man konnte sich bereits nach fünf Minuten zwei Chancen erarbeiten, um das Spiel in die richtige Bahn zu lenken – der Erfolg blieb jedoch aus. Der Gastgeber dagegen, agierte bereits in der Startphase mit langen Bällen in die Spitze, welche den Münchensteiner nicht in die Karten spielten. Nach sieben Minuten konnte Türkgücü die erste nennenswerte Chance verbuchen und diese gleich in die 1-0 Führung ummünzen. Kaum angespielt feierten die Gastgeber in der achten Minuten bereits den zweiten Führungstreffer.

 

Die regelrecht überrumpelten Münchensteiner hatten Mühe... Oft konnte man die Zweikämpfe nicht für sich gewinnen, oft verlor man den Ball in der Vorwärtsbewegung und oft musste man den entstandenen Lücken zwischen der Offensive und Defensive nacheilen.

Nach 20 Minuten liess der Gastgeber den FCM-Jungs einen kurzen Moment zu viel Bewegungsfreiheit – eine kurze Ballstafette über drei Stationen und Neuzugang Del Tufo konnte vor dem gegnerischen Tor zum 2-1 verkürzen.

 

Die Freude hielt nicht lange als man auf Münchensteiner Seite bereits das dritte Geschenk auf dem Silbertablett servierte und den Gastgeber in der 27.Minute mit 3-1 in Führung gehen liess. Immer wieder kamen die FCM Jungs zu Chancen, doch konnte man sich nicht für den betriebenen Aufwand belohnen. Mit dem 3-1 Halbzeitstand lud Münchenstein Trainer Maurizio Russo zur Halbzeit-Standpauke ein.

 

Analog zur Startphase in der ersten Halbzeit, kam Münchenstein zügig zu weiteren Chancen aus welchen diverse Eckbälle resultierten. In der 50.Minute sollte es dann genau einer dieser Eckbälle sein, welcher durch Neuzugang Fabio Di Benedetto, zum 3-2 eingenickt werden konnte. In der 52. Minute spielte sich dann dasselbe Szenario wie in der ersten Halbzeit, aber nun auf Münchensteiner Seite ab – Kaum angespielt konnte Del Tufo seinen zweiten Streich verbuchen und glich zum 3-3 Zwischestand aus.

 

Münchenstein hatte das Spiel nun unter Kontrolle. Oft bot sich sehr viel Platz an, welcher teilweise zu verspielt aber teilweise auch zu wenig Effizient genutzt werden konnte. Die immer mehr entstehenden Lücken wusste Patrick Meier in der 70. Minute gekonnt auszunutzen. Ein perfekter Laufweg hinter die Verteidigung gefolgt von einem Zuckerpass in die Schnittstelle von Marco Di Benedetto ebnete den Weg zur 4-3 Führung. Nach einer kurzen Rudelbildung in der 70. Minute und einem Platzverweis für den Gastgeber kam Münchenstein in der 80.Minute zum nächsten Eckball – wieder schön getreten und wieder konnte Fabio Di Benedetto zur 5-3 Führung einnicken. Nach weiteren sieben Minuten bejubelten die FCM Jungs bereits den nächsten Treffer – Luca Ritter auch bekannt als «LUKE - THE HAMMER» präsentierte seinen Linken und zimmerte den Ball zur 6-3 Führung in die gegnerischen Maschen.

 

In der 89. Minuten spielten sich dann fragwürdige Szenen ab – den Zuschauern konnte man die Verwirrung regelrecht im Gesicht ablesen, fragten diese sich doch, was Fabio Di Benedetto am gegnerischen 16-er mit einem frisch gebackenen Zwirbelbrot im Gepäck vor hatte. Er liess die Zuschauer nicht schlecht staunen, als er den Ball freistehend im gegnerischen Lattenkreuz einzwirbelte.

 

Mit dem 7-3 Schlussresultat pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

 

 

Auf Münchensteiner Seite gibt es nach wie vor zwei/drei Baustellen, welche vor dem Meisterschaftsstart am kommenden Samstag, 21.08.2021 gegen den FC Schwarz-Weiss, korrigiert werden müssen. Erfreulich jedoch ist die Reaktion in der zweiten Halbzeit und dass das Team von Russo nie aufgegeben hat.


Herzlich Willkommen

 

 

Wir begrüssen die

Pizzeria Bonanza

als neuen Team-Sponsor.



Clubhuus Menu